ConRat WebSolutions GmbH

SLL-Umstellung jetzt ein MUSS

Google versendet seit einigen Tagen Warn-E-Mails an Website-Betreiber, die für ihre Website noch noch keine SSL-Verschlüsselung nutzen. Auf Seiten ohne SSL-Verschlüsselung werden Formulare wie z.B. eine Newsletter-Anmeldung, ein Kontaktformular oder die Bestellung in einem Online-Shop unverschlüsselt übertragen.

Warum versendet Google solche Aufforderungen?
In den E-Mails wird aufgezeigt, dass der neuen Chrome-Browser Webseiten ohne SSL auf denen Formulare eingesetzt werden mit dem Hinweis „NICHT SICHER“ kennzeichnet. Sie können sich sicher leicht vorstellen, was es bedeutet wenn ein Besucher über ihre Website eine Anfragen über das Kontaktformular tätigen will und der Browser ihm anzeigt, die Seite ist „NICHT SICHER“. Wenn sie Glück haben, greift er dann zum Telefon. In den meisten Fällen wird er jedoch einfach weg sein. Der Browser mit der Versionsnummer 62 wird von Google im Oktober 2017 veröffentlicht. Durch die automatische Update-Funktion werden dann zeitnah sehr viele User das Update erhalten.

Google SSL-Warnung

Was ist HTTPS?
HTTPS (Hypertext Transfer Protocol Secure) ist ein Internetkommunikationsprotokoll, das die Integrität und Vertraulichkeit der Daten, die zwischen dem Computer des Nutzers und ihrer Website schützt. Nutzer erwarten eine sichere Umgebung, wenn sie eine Website verwenden und durch den Hinweis im Chrome-Browser werden alle Nutzer zukünftig offensichtlich erkennen können, ob die Seite die Daten verschlüsselt sendet oder nicht.


Mithilfe von HTTPS gesendete Daten werden mit drei wichtigen Sicherheitsebenen geschützt:

Verschlüsselung: 
Die übermittelten Daten werden verschlüsselt. Der Datenaustausch zwischen einem Nutzer und ihrer Website ist verschlüsselt und kann nicht „abgehört“ werden. Die Aktivitäten können nicht über mehrere Seiten hinweg verfolgt werden.

Datenintegrität:
Die Daten, die übermittelt werden, können nicht unbemerkt verändert oder beschädigt werden.

Authentifizierung: 
Über die Authentifizierung wird bestätigt, dass nur der Nutzer und kein unbekannter Dritter mit der Website kommuniziert. Dies schützt vor sogenannten Man-in-the-Middle-Angriffen und stärkt das Vertrauen der Nutzer.


Unsere Empfehlung
Auch wenn hier Google mal wieder die Richtung vorgibt und Webmaster sozusagen „zwingt“ auf SSL umzusteigen, bietet ein solches Zertifikat echte Vorteile. Ein SSL-Zertifikat stärkt das Vertrauen der Nutzern und schützt die Datenübertragung. Datemissbrauch und Datendiebstahl werden erschwert. Ihre Kunden sehen, dass sie etwas für die sichere Datenübertragung tun. Mit Auslieferung der neuesten Version des Chrome-Browsers wird die Übermittlung von Daten über ihre Website deutlich als „unsicher“ gekennzeichnet sofern sie kein SSL-Zertifikat einsetzen. Wenn sie also für ihre Website noch kein SSL Zertifikat einsetzen, sollten sie dies jetzt dringend nachholen.

Foto © XtravaganT

Schlagwörter: SSL, Sicherheit, Hosting

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies . Datenschutz