Menu
11.11.2020

Weihnachten findet online statt

Weihnachten - bald ist es wieder soweit. Jetzt ist die beste Zeit, um sich auf die umsatzstärkste Zeit vorzubereiten. Adventszeit, Black Friday und Cyber Monday bieten Ihnen unvergleichliche Möglichkeiten, potenzielle Kunden auf sich und Ihre Produkte aufmerksam zu machen.

Eine besonders wichtige Rolle dabei spielen - mehr als je zuvor - digitale Kanäle. 85 Prozent der Deutschen planen für das Weihnachtsshopping keine Einsparungen, wie eine Studie von Rakuten Advertising zeigt. In der Einzelhandelsbranche wird noch immer ein großer Teil der Käufe offline getätigt, aber der Anteil schwindet. Laut Google gingen bereits 2017 nahezu 74% der Ladenbesuche in der Vorweihnachtszeit auf digitale „Entdeckungen" zurück.
 

Entdeckt werden und inspirieren
Die Bedeutung des digitalen Handels hat - insbesondere angetrieben durch Corona - in diesem Jahr noch mehr an Bedeutung gewonnen. Das betrifft jedoch nicht nur den reinen Online-Handel, sondern insbesondere auch Geschäfte vor Ort. In den ersten Monaten der Pandemie stieg der E-Commerce als wichtigster Kanal für den Einkauf um mehr als 15% gegenüber dem Vorjahr. Eine zunehmende Rolle hierbei spielt das Handy. Es wurden verstärkt Shopping-Apps heruntergeladen und ein Viertel aller Online-Einkäufe finden über das Smartphone statt.

Für ein Drittel aller Käufer ist das Entdecken neuer Inspirationsquellen das Beste am Einkaufserlebnis. Dies gilt sowohl für Offline,- als auch für Online-Käufe. Die Such- und Entdeckungsphase der Kunden startet aber in den allermeisten Fällen online. Eine digitale Präsenz ist daher für jeden Händler nicht Kür sondern Pflicht. Im Vordergrund sollte hierbei immer die digitale Kundenkommunikation stehen. Auch wenn der Kunde die Ware gar nicht zwingend ins Haus geliefert bekommen will, recherchiert er dennoch mögliche Quellen online und das vornehmlich mit dem Smartphone. Laut einer Studie von Google werden in 42 Prozent der Fälle auch Produkte, die später im Laden vor Ort gekauft werden, zuvor online recherchiert. Online spielt in der Customer-Journey fast immer eine Rolle (Customer Journey ist ein Begriff aus dem Marketing und bezeichnet die einzelnen Zyklen, die ein Kunde durchläuft, bevor er sich für den Kauf eines Produktes entscheidet.)
 

Strategie ist entscheidend
Um nicht mehr oder weniger wahllos  in sozialen Medien zu posten und damit Chancen zu vergeben, bedarf es einer digitalen Strategie. Ein aufwendiger Online-Shop ist dafür nicht immer nötig. Wichtiger ist es digitale Sichtbarkeit aufzubauen und eine Bereitschaft für digitale Kundenkommunikation zu entwicklen.

Wer Informationen, Beschreibungen, Bilder und Videos von und über seine Produkte online bereitstellt, unterstützt potentielle Kunden bei der Online-Recherche, mit der Chance, dass die so begonnene Kundenreise bei ihm im Ladengeschäft endet. Hierbei spielt die Auffindbarkeit natürlich eine enorme Rolle - gehen die Informationen in der Masse von Daten unter, sind nicht über Suchmaschinen oder Plattformen auffindbar, versiegen die Aktivitäten im "Nirgendwo". Bedenken Sie bei Ihrer Strategie auch immer, welches langfristige Ziel Sie verfolgen. Wie können Kunden Sie finden und vor allem, wir können Sie die Kundendaten selbst auswerten. Überlassen Sie die Daten nicht nur den sozialen Netzwerken - davon haben Sie langfristig nichts. Die Strategien dieser Social-Media-Plattformen können sich über Nacht andern. Was heute noch möglich war, wird morgen eingeschränkt. Die Aktivitäten die jahrelang in Facebook gesteckt wurden, müssen nun in Instagram gesteckt werden. Aber was folgt danach, was ist morgen in? Nutzen Sie die Möglichkeiten, die Social-Media bieten aber stellen Sie Ihre eigene Datenstrategie in den Vordergrund.
 

Shopping in Zeiten von Homeoffice
Zahlreiche Unternehmen haben im Frühjahr damit begonnen, Arbeitsplätze ins HomeOffice zu verlagern. Millionen Menschen arbeiten von zu Hause, viele in Teilzeit. Gastronomiebetriebe sind geschlossen. Das Innenstadtleben kommt zum erliegen. Der Einkaufsbummel in der Innenstadt weicht dem Online-Bummel. Menschen holen sich ihre Inspiration und Ablenkung im Internet. Die Verbraucher erklären zwar nach wie vor ihre Loyalität zum Einzelhandel sind aber offen für Neues. Besonders die kaufkräftige Generation der über 55-jährigen, die bisher als Nachzügler im Internet galten, haben ihr Verhalten binnen weniger Wochen drastisch verändert. Es siegt die sichere Bequemlichkeit. In diesem Jahr haben über 9,5 Millionen Silver Surfer zum ersten Mal online eingekauft (Quelle: Google Smart-Shopper Studie). Die digitalen Kanäle gewinnen durch Corona weiter an Bedeutung. Händler sollten ihre Strategien überdenken und dieses Potential für sich nutzen. Der erste Schritt dazu ist die Erhöhung der digitalen Sichtbarkeit. Die Kommunikation mit Ihren Kunden findet online statt. Welche Möglichkeiten bieten Sie hier? Wie können Kunden Ihre Produkte sehen und mit Ihnen in Kontakt treten?

Die beste Zeit ist JETZT! Adventszeit, Black Friday und Cyber Monday bieten unvergleichliche Möglichkeiten, potenzielle Kunden auf sich und Ihre Produkte aufmerksam zu machen
zurück