Menu
24.05.2020

3 Tipps für bessere Produktfotos

Tipp 1: Perspektive
Überlegen Sie sich vor dem fotografieren, aus welcher Perspektive Sie das Produkt fotografieren möchten. Wählen Sie eine Perspektive, die den Betrachter mit in das Bild einbezieht. Fotografieren Sie das Produkt nicht einfach von vorne oder von oben. Fotos aus einem natürlichen Winkel wirken einladend und beziehen den Betrachter ins Bild ein. Versuchen Sie ruhig einmal das Produktfoto aus einer ungewöhnlichen Perspektive zu erstellen.

Tipp 2: Details & Deko
Wenn Sie Lebensmittel fotografieren, können Sie einige rohe Lebensmittel als Deko verwenden. Gemüse, Kräuter oder Pfefferkörner können dem ganzen eine ansprechende Note verleihen. An einem gedecktem Tisch, auf einem Holzbrettchen angerichtet oder auf einer passenden Unterlage wirken rohe Speisen verlockender.

Für ein Produktfoto entnehmen Sie das Produkt aus dem Regal und arrangieren es kurz an einem Platz mit Atmosphäre. Verwenden Sie dezente, zum Produkt passende Deko, aber achten Sie darauf, dass das Bild nicht zu überladen wirkt. Fotografieren Sie, wenn möglich, nicht durch Glas.

Tipp 3: Bildausschnitt & Format
Wählen Sie einen möglichst aussagekräftigen Bildausschnitt. Es muss nicht immer das ganze Produkt sichtbar sein, manchmal reicht auch ein kleinerer Ausschnitt, der jedoch die wesentlichen Merkmale darstellen sollte. 

Die Fotos in der UseMe-App sind annähernd quadratisch. Beachten Sie dies bereits beim Erstellen Ihres Produktfotos und wählen den Bildausschnitt so, dass sich der Hauptteil Ihres Produktfotos auch in einem annähernd quadratischem Bereich befindet.

Ein Produktfoto soll verkaufen. Mit ein paar Tricks werden Ihre Fotos zum echten Hingucker und Verkaufsschlager.
zurück